Ich glaube, ich habe schon irgendwie ein bisschen Glück gehabt das kleine Dörfchen, in Wahrheit ist es ein echtes Fischerdorf Neptunia in Uruguay gefunden zu haben. Nachdem ich 10 Jahre lang immer wieder mit Neid von der anderen Seite des Arroyo Pando auf das pittoreske Fischerflair in Neptunia geschaut habe, war es dann endlich vor einem Jahr so weit, dass ich die, nein den Koffer gepackt habe und aus dem snobistischen El Pinar in das Hippieparadies Neptunia gezogen bin. Bereut hab ich das bis heute nicht. Zwar gibt es dort noch weniger asphaltierte Strassen als in anderen Balnearios, es gibt eigentlich nur eine, aber das macht es ja gerade aus. 10 Monate im Jahr passiert fast gar nichts und im Januar, Februar lassen sich ein paar Touristen aus Montevideo hier blicken. Alles ist allerdings immer völlig familiär, locker und beschaulich.

Remanso – Neptunia in Uruguay – Wasser, Wasser und nochmals Wasser

Ich bin auf die Idee gekommen diesen kleinen Artikel zu schreiben, weil bei lieblingsplatz-in-meiner-stadt.de zu einer Blockparade mit dem Titel:

„Ich zeige Dir den schönsten Platz in meiner Stadt!“ aufgerufen hat.

Seit 15 Jahren hab ich keinen deutschen, nicht mal einen europäischen Boden mehr betreten und man ist auch so rumgekommen in der Zeit. Und wie Oliver schon bemerkt hat, liegt die wahre Schönheit eines Landes meist in den Dörfern. Da kann ich ihm nur recht geben. Ich meide Grossstädte, obwohl ich Bangkok, Paris und Buenos Aires ganz interessant finde. Aber nach ein paar Tagen muss ich da raus.

 

Fischerdorf Neptunia in Canelones Uruguay

Fischerdorf Neptunia in Canelones Uruguay

 

Fischerdorf Neptunia in Canelones Uruguay mit Arroyo Pando von El Pinar aus gesehen

Fischerdorf Neptunia in Canelones Uruguay mit Arroyo Pando von El Pinar aus gesehen

 

Schönstes Dorf  Canelones Uruguay

Schönstes Dorf Canelones Uruguay

 

Mündung Arroyo Pando in Rio de la Plata Neptunia

Mündung Arroyo Pando in Rio de la Plata Neptunia  – links der Rio

 

Relaxen am Fischerhafen Neptunia Urugua

Relaxen am Fischerhafen Neptunia Urugua

Die Schönheiten von Uruguay und die wahren Geheimnisse des Landes könnt ihr mit echten Insidern bei einer von euch zusammengestellten Reise erleben. Noch nie gab es einen Reiseanbieter, der Uruguay auf diese aussergewöhnliche Art den Besuchern zeigte. http://www.uruguay-erleben.de/

 

Rio de la Plata in Neptunia mit einsamen Traumstränden

In Neptunia, das etwa 35 Kilometer von der uruguayischen Hauptstadt Montevideo in Richtung Brasilien liegt, bin ich umgeben von Wasser – das Element, auf das ich voll stehe. Meine kleine Hütte ist wirklich in drei Himmelsrichtungen, vielleicht sind es auch 2,5 von drei mehr oder weniger grossen Wasserläufen umgeben. Wenn ich es mal wieder etwas gigantischer brauche, dann gehe ich “runter” zum Rio de la Plata. Das Flüsselchen ist mal hier schlappe 180 Kilometer breit. So was gibts auf der Welt nicht noch einmal. Salzwasser und Süsswasser wechseln je nach Klima, Ebbe und Flut und bringen natürlich auch eine einzigartige Flora und Fauna mit sich. Seelöwen, teilweise richtig fette Brummer von 250 Kilo, sind immer mal wieder da und schlagen sich mit den Fischern um die Beute. Im Winter kommt auch der ein oder andere Pinguin oder riesige Schildkröten mit Dimensionen von auch bis zu 250 Kilo vorbei. Menschen sieht man zu dieser Zeit so gut wie keine an dem endlosen Strand. Zu Fuss sind es etwa 15 Minuten von mir aus bis zum Strand.

In meinem Youtube Kanal Lateinamerika Reisemagazin seht ihr noch mehr Videos von Neptunia und Uruguay

Arroyo Pando und Tropa vieja im Department Canelones

Will ich es etwas kleiner und weniger bombastisch, dann setze ich mich an den Arroyo Pando, der hier in den Rio de la Plata fliesst. Kurz vor der Mündung haben auch die Fischer ihren “Hafen.” Hafen kann man das eigentlich nicht nennen. Sie legen ihre Holzboote wie schon seit Generationen am Strand an. Nix da mit Kaimauer und zugebaut. Alles wie gehabt. Bis zum Arroyo Pando sind es von meinem Haus aus 300 m. Und dann hab ich ja auch noch den kleinen Bach Tropa vieja, der hier in den Arroyo Pando mündet. Das kleine Bächlein liegt 100 m entfernt.

Tropa vieja Uruguay morgens um 6 Uhr

Tropa vieja Uruguay morgens um 6 Uhr

magischer Sonnenuntergang in Uruguay

Sonnenuntergang in Uruguay Arroyo Pando

Mit einem Kajak kann ich easy mich wohin auch immer bewegen. Muss ich aber nicht, da es alles was man zum Leben braucht hier gibt. Vorausgesetzt man ist anspruchslos. Übrigens gibt es auch Unterkünfte, das wissen aber nur die Insider, da keine Werbung dafür gemacht wird. Ich denke Neptunia ist ein ganz hübsches Dorf, das weder eine herausragende architektonische Struktur noch eine ausgebaute touristische Infrastruktur zu bieten hat, aber dafür noch ziemlich urig ist.
Kommt mal vorbei.

Ich bin auf die Idee gekommen diesen kleinen Artikel zu schreiben, weil Oliver Zwahlen in seinem Weltreiseforum gerade zu einer Blockparade mit dem Titel „Die schönsten Dörfer der Welt“ aufgerufen hat.